Startseite
  Über...
  Archiv
  Vorlieben
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Freunde
    yokokudo
    - mehr Freunde



http://myblog.de/winterrose

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Mhm - Das ist also ein online-Tagebuch.

Ist schon komisch, siene Gedanken und Gefühle aufzuschreiben, so dass es jeder lesen kann. Aber ich möchtes es einfach mal asuprobieren. Ich hab jetzt für drei Wochen keine Schule und somit mal ein bisschen Zeit abzuspannen. Nächste Woche habe ich nämlich mein Praktikum in einer Arztpraxis. Ich freue mich schon total darauf, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass mein Notendurchschnitt und mein Ehrgeiz nicht für ein Medizinstudium reichen wird. Aber ein Praktikum in einer Musikschule wäre wohl etwas - nunja - sinnlos. Und da ich momentan noch gar keine Vorstellung für einen späteren Beruf habe, jedenfalls keine genauen, dachte ich, ich kann ja bei meiner Verwandtschaft bleiben. Das ist dann doch etwas angenehmer, als ganz unter fremden Leuten. Am Mittwoch war an meiner Schule Talentewettbewerb. Dort können Schüler ihr Talent an Instrumenten oder im Singen "zur Schau stellen". Ich hab echt lange überlegt, ob ich denn nicht mitmachen sollte. Aber ich fand es blöd, mein Stück auf dem Klavier vorzuspielen, wo ich doch nur ein Jahr Unterricht hatte und mir den Rest selbst beigebracht habe. Andere haben da ja Jahrelang unterrich und dann komm ich als "leihe" an und spiel mein Stück vor. Und mit Blockflöte ist es immer etwas blöd.  Mit Saxophon bin ich noch nicht sicher genug (spiel ich ja erst seit Februar). Aber es war toll, den anderen zuzuhören und am Ende habe ich es doch etwas bereut, nicht selbst mitzumachen. Zumal jemand bestimmtes zugehört hat. Aber dazu vielleicht später einmal etwas.

Jetzt werde ich ersteinmal meine Ferien und mein Praktikum genießen.

Gute Nacht wünscht Winterrose @->- alias Anne  

14.10.06 22:31


~Autmnal Atmosphere~

Der Tag fing schon scheiße an und wurde nicht viel besser. Ich wache auf und bin allein. Frierend tapse ich in die Küche, um das Futter für das Meerschwein fertig zu machen. Das Telefon klingelt. "Tag Anne - Ich bin jetzt in St. Gangloff beim Gottesdienst. Pass auf deinen Bruder auf. Tschüss." Boah - Ich war sowas von geladen. Der Hörer flog auf das Bett meiner Mutter (sie schläft im Wohnzimmer). Toll! Mein Bruder war ja gar nicht da. Is wieder zu seinem Vater runtergegangen. Er wohnt 2 Etagen unter uns. Ich hasse es hier zu wohnen. Und so soft hasse ich meine Mutter. Sie ist schrecklich. Dauernd streiten wir uns. Manchmal kann ich am nächsten Tag nicht in die Schule, weil ich so geheult habe. Wir passen einfach nicht zusammen. Sie hat sich so scheiße verändert. Ich mein, ich glaubte/glaube auch an Gott, aber durch sie komm ich immer weiter weg. NIE ist sie da.. einfach NIE... dauernd ist sie bei irgendwelchen Gottesdiensten oder Bibelabenden oder bei den Senioren und macht da was ehrenamtlich. .. und wenn sie da ist, schnauzt sie an mir rum. Über jede Kleinigkeit soll ich mich freuen! "Oh schau mal was uns Gott heute geschenkt hat - so ein schönes Brot!" TOLL vom Lidl hastes gekauft du kuh! Geld hats auch gekostet. Ich hasse es, ich hasse HartzIV- ich hasse dieses Gottgeschwafele. "Oh sie nur wie schön alles ist und is das aber ne Fügung, dass ich eine Parklücke gefunden habe!" Und auf der anderen Seite macht sie mich bis aufs Letzte runter. Was soll ich denn bitte hier? 15 verdammte Jahre halt ichs schon aus. Zu meinem Vater würd ich viel lieber gehen, aber er wohnt so weit weg. Dort kenn ich niemanden weiter, außer die Verwandschaft, von welcher ein Großteil aus arroganten Zicken besteht. Ich kapier es nicht, wie man 3 Stunden vor einem Handy sitzen kann und SMS schreibt. Oder sich 2 Stunden über Mode zu unterhalten? Oder über irgendwelche Typen lästern, die vernünftig waren und nicht mit denen in die Kiste springen wollten. In was für einer oberflächlichen, verwarlosten Welt lebe ich hier? Hauptsache Party, Drogen und Alkohol.

Wenn ich 18 bin und mein Abi habe, bin ich hier weg! Das steht felsenfest fest.

Ob es wohl irgendwo einen Menschen gibt, der (wenigstens in etwa) so fühlt und sieht wie ich?

~Manchmal haßt man den Menschen am stärksten, den man am meisten liebt, denn er ist der Einzige, der einem wirklich weh tun kann~

15.10.06 19:19


~Does it work?!~

Hey mein so ziemlich imaginäres Tagebuch. (ich und Fachausdrücke)

Eigentlich war mein Tag nicht schlecht - aber dann bin ich aufgestanden.  Naja... heute begann mein Praktikum in der Arztpraxis meiner Großtante. Auf dem Hinweg hatte ich ein leichtes Kribbeln, mein Frühstück und meine Hausschuhe im Gepäck. Kaumdort angekommen, schicken mich die "Arzthelferinnen" oder wie auch immer man diesen Beruf da bezeichnet, schon wieder nach draußen. Ich sollte nochmal bei meiner "tante" zu Hause vorbeischauen. Sie gab mir dann noch ne Tasse Tee zum Trinken und hat mich über die Schweigepflicht und weiteres informiert. Meine Arbeitskleidung besteht aus meinen normalen Jeans und einem weißen T-Shirt mit einer lachenden Erdbeere drauf. Aber es ist bequem und ich fühle michdort auch richtig wohl. Es macht Spaß Erfahrungen zu sammeln und einen so nahen Kontakt zu Menschen zu haben. Da es eine Kinderarztpraxis ist, seh ich täglich wunderschöne Babys und Kleinkinder. Es macht mir riesigen Spaß mit ihnen zuspielen. Auch wenn ich eigentlich die meiste Zeit andere Sachen erledigen muss. Wie zum Beispiel Akten raussuchen und sortieren, Rezepte von A nach B und wieder nach A bringen, diese Impftabletts zurrecht machen, Dokumente kopieren und die Behandlungsliegen abwischen und reinigen. Dann durfte ich heute noch einen Pazienten aufrufen und am Ende noch eine halbe Stunde mit E. spielen. Das war voll cool. Wir haben gekocht und dann das "kranke Kätzchen" gefüttert und gepflegt. Dann kam ein hungriger Wolf und wollte natürlich auch noch etwas zu fressen. Der bekam dann von E. einen großen Topf Nudeln und Reis verpasst. *lach* Ich glaube, besser hätte ich es gar nicht treffen können. Wahrscheinlich brauche ich wirklich sozialen Kontakt. Und es gibt keinen besseren, als mit Kindern. Diese ehrlichen Augen, diese Verträumtheit. Sie freuen sich über jede Kleinigkeit. Selbst, wenn man einfach ein Kuscheltier sprechen lässt. Naja um halb drei konnte ich dann heim. Ich bin dann noch in die Schule gelaufen, um einer Freundin Desinfiktionsmittel für ihre neuen Ohrlöcher zu geben. Zu Hause wars nich so toll. Dauerstress mit Mama mal wieder. Wie jeden Tag... N. kam dann noch hoch und wir haben ein bisschen zusammen gequatscht und sie hat dann noch ein bisschen Quarkkuchen gefuttert. *lach* Abends musste ich dann noch zu Lidl laufen und einkaufen. Ich habe wutentbrand meinen MP3-Player geschnappt und "nothing else matters" gehört. Dabei bin ich ganz langsam gelaufen und hab die kalte Herbstluft tief eingeatmet. Rückwärts traf ich dann och ne Freundin mit ihrem Hund und wir haben noch ein bisschen gequasselt. Dann hab ich mich auf eine Bank gesetzt und einfach nur nachgedacht. Eine dreiviertel Stunde, nachdem ich losgelaufen bin, war ich dann auch wieder zu Hause. Es ging mir bedeutend besser und ich fühlte nicht mehr diese Leere in mir.

Ob sich das Verhältnis zwischen mir und meiner Mutter je wieder bessert? Es tut mir echt weh.

16.10.06 22:59


Praktikum

Also ganz ehrlich... irgendwie vermiss ich die Schule. Ich mein, es sind zwar alle dort super nett und so. Auch die vier Mitarbeiterinnen sind voll in Ordnung und wenn ich eine Frage habe, kann ich immer fragen, aber trotzdem ist es irgendwie immer das selbe. Heute kam ich um acht in der Praxis an und durfte ersteinmal putzen. *grins* Aber es hat auch Spaß gemacht. Außer bei den Medizinschränken, wo man erst alle ausräumen muss, bevor man die eine Fläche abwischt und dann muss man es ja auch noch wieder einräumen. Danach hab ich dann ein paar Blätter mit Übungen für die Kinder, die in Therapie sind, kopiert. Und dann hab ich heute Wachstumskurven kleinwüchsiger Kinder eingezeichnet. Zuerst musste ich natürlich in den Akten blättern, um die Daten herauszubekommen. Achja... davor durfte ich bei einer Besprechung zuhören und bei einer Therapie mit einem Jungen zuschauen. Um halb 12 gab es dann Frühstück. Wir saßen dann also alle 5 beieinander und es gab Äpfel und Birnen und einiges zu besprechen. Morgen werde ich in ein paar Büchern nachschlagen, um etwas über bestimmte Krankheiten zu erfahren. Da freue ich mich schon drauf. Als ich heimkam war ich, wie die meiste Zeit, allein. Eigentlich wollte ich ja zum Chor, aber ich musste dann doch bis um 2 arbeiten.      

Nach einigen Monaten (ich glaube, es war noch vor den Sommerferien) habe ich heute zum ersten mal wieder Blockflöte gespielt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich darf jetzt sogar wenn ich mag, jede Woche eine halbe Stunde KOSTENLOS mit meiner "ehemaligen" Flötenlehrerin Unterricht machen. Es hat mir riesig Spaß gemacht und ich freue mich schon sehr auf die nächste Stunde nach den Herbstferien. Sie ist echt eine tolle Lehrerin, aber man merkt ihr inzwischen ihr Alter an. Sie kann mit den Fingern nicht mehr so gut greifen (am schlimmsten ist das tiefe F auf der Altblockflöte). Aber sie ist wirklich toll. Beim Weihnachtskonzert werden wir auch wieder etwas spielen. (Leider atwas von Witt, was ziemlich langweilig ist.) Aber vielleicht darf ich ja auch noch etwas allein spielen. Ich möchte endlich diese Angst vor Vorspielen überwinden. Wäre ich einfach ein bisschen ruhiger, würde ich es viel besser hinbekommen. Ich weiß nicht, warum ich mich so verändert habe. *seufz*

Tja...hinzu kommen die täglichen Streits mit der Mutter. Ich kann nichteinmal 10 Minuten ungestört mit jemandem telefonieren. Und heute sind wir eine Hose kaufen gegangen. Dann hab ich aber bei KiK noch eine schwarze Hose entdeckt. Die is schön dünn und richtig klasse für Vorspiele mit der Blockflöte oder eben auch mit dem Chor um die Weihnachtszeit. Aber nein. Die musste ich mir dann von 20€ Taschengeld im Monat für 15 € selbst kaufen. Ohne meine Großeltern in Sonneberg wäre ich echt aufgeschmissen. Leider sehe ich die nur, wenn überhaupt, einmal im Monat. Dann hab ich noch einen BH für drei Euro entdeckt - musste ich mir auch selbst kaufen. würden 2 € bleiben für andere Sachen. Aber Quatsch was rede ich da. Das Meerschweinfutter muss ich ja auch monatlich bezahlen. Vom Tierarzt ganz zu schweigen. Naja.. morgen werde ich wohl mal wieder zum Volleyballtraining gehen. War schonlange nich mehr... So okay... das wars für heute. (Hoff ich)

18.10.06 19:42


~deepest emptiness~

Ich fühle mich wie ein Sandkorn an einem endlosen Strand. Überflüssig. Unnütz.
Ich fühle mich wie ein alter Roboter. Kaputt. Verrostet.

Ich kann bald nicht mehr. Ich weiß es genau. Vielleicht werde ich mal mit dem Jugendamt reden. Kann nich immer nur an andere denken.
Muss auch meiner Seele mal was Gutes tun. Ich werde diese Woche 2-3 Tage bei meiner Oma verbringen. Ich brauche sie und das Klavier und die Ruhe. Mein Bruder wird auch mal ein alter Roboter sein. Sie sind auf dem besten Weg dahin. Es tut mir so furchtbar weh. Ich sehne mich so nach einem Mensch, der mich so nimmt, wie ich bin. Ich weiß doch, dass ich so viele Fehler habe.

~Leere Augen

leere Augen starren mich aus einer Maske entsetzlichen Grauens an kalte Blicke brennen sich tief in meine Seele die qualvoll aufschreit düstrer Nebel liegt über ein Leben endloser Trauer krallenbewehrte Finger zerfetzen Gefühle mit einem Schlag und die Leere breitet sich aus eisiges Nichts kriecht über Mauern aus stummen Schweigen lebloser Wind streichelt sanft die kahlen Bäume der Erinnerungen und ein Meer lautloser Schreie bricht unheilvoll herein leere Augen starren mich aus einer Maske entsetzten Grauens an entziehen mir den Blick für die Wirklichkeit und lassen mich einsam zurück ~

22.10.06 21:46


~Zeit steht still~

Die ganze Zeit nur vor sich hin gammeln ist schrecklich. Aber ich hab auch gar nicht viel Lust auf anderes. Hab eine Woche lang keinen von meinen Freunden gesehen und ich vermisse sie im Moment noch nichmal. Bin irgendwie immer noch sauer wegen Freitag. Weiß nicht, ob ich das geschrieben hab. Jedenfalls haben wir uns da bei meinem Opa getroffen und aus vier wurden sechs und ich war allgemein genervt, weil ich wieder Depp für alles war. Wollte aber keinen Streit entfachen -> "Ich bin müde". Ist eben meine Art. Mit meiner Mutter gehts im Moment sogar. Nur mit mir selbst nicht. Seit einer Woche will ich Geschichte machen und Mathe und meinen Praktikumshefter. Nix passiert. Mein Zimmer aufräumen. Wenig passiert. Ich verachte diesen Schweinehund und gebe trotzdem immer wieder nach.

Bei meiner Oma war ich auch nicht, aber die hat auch Stress und mein Onkel ist da. Morgen gehts auf einen Geburtstag mit ca. 80 Mann.. Ich finde Menschenmassen oft angst einflößend.

Ich weiß im Moment gar nicht, was gut ist und was nicht. Wie es mit mir weiter geht. Ob ich Abi schaff. Ob ich es schaffen will? Weiß nicht.

~slowly fading away~ 

28.10.06 00:30





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung